20.11.2016

5.600 Jahre alte Kultanlage nahe Stonehenge entdeckt

In der Nähe von Stonehenge, Großbritanniens berühmtester prähistorischer Anlage, haben Archäologen einen riesigen jung- steinzeitlichen Komplex entdeckt, der über 1.000 Jahre älter ist und zu religiösen und zeremonieller Zwecken genutzt worden sein soll.

 

Die Stätte befindet sich rund 2,5 Kilometer nordöstlich von Stonehenge im englischen Wiltshire und weist einen Durch-messer von 200 Metern auf. Sie bestand offenbar aus rund 950 m langen aufgeteilten Gräben und möglicherweise Palisaden aus Erdwällen, die in zwei großen konzentrischen Kreisen angeordnet waren. Erbaut wurde es vor etwa 5.650 Jahren, also über 1.000 Jahre bevor die großen Megalithstrukturen von Stonehenge errichtet wurden. Es ist das erste große früh- neolithische Bauwerk, das nach mehr als Jahrhundert im Gebiet um Stonehenge entdeckt wurde.

 

Bisher haben die Archäologen der Wessex Archaeology rund 100 Meter im Areal des äußeren Grabens ausgegraben, was vermutlich etwa 17 Prozent des äußeren Kreises in der Anlage ausmachen. Es ist zwar noch nicht absehbar, wie viel von der Stätte überhaupt noch da ist und die lange Zeit überstanden hat aber dieser neue Fund zeigt, dass die Region bereits Jahrhunderte vor Stonehenge wesentlich aktiver für religiöse und rituelle Zwecke genutzt wurde, als es die Experten bisher angenommen hatten.

 

 

© Fernando Calvo, Foto: Wessex Archaeology

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de