16.10.2016

Spanien: 14.000 Jahre alte Höhlenmalereien entdeckt

Wie die lokale Regierung am Donnerstag offiziell bekannt gab, wurden in einer verborgenen Höhle inmitten des spanischen Badeortes Lequeitio etwa 14.000 Jahre alte Felszeichnungen entdeckt.

 

Etwa 50 Zeichnungen mit Größen von bis zu 150 Zentimetern wurden in der extrem schwer zugänglichen Höhle namens Armintxe entdeckt, die sich unterhalb eines Gebäudes im Zentrum der kleinen baskischen Ortschaft Lequeitio befindet. Höhlenspezialisten und Archäologen hatten die Petroglyphen bereits im Mai untersucht und erklärten sie zu den „spektaku-lärsten und eindrucksvollsten" ihrer Art, die man jemals auf der iberischen Halbinsel gefunden habe und halten es durchaus für möglich, dass sie sogar 14.500 Jahre alt sein könnten. Die Zeichnungen, darunter Bilder von 18 Pferden, 2 Bisons, 5 Ziegen, mind. 2 Löwen und 4 unidentifizierbare Vierfüßler, befin- den sich rund 50 Meter Entfernung vom Eingang und sind noch erstaunlich gut erhalten. Sie stammen offenbar aus der Magda-lénien-Kultur des Jungpaläolithikums.

 

Seit 2004 wurden in der nordspanischen autonomen Provinz Vizcaya bereits insgesamt 16 verschiedene Höhlen mit Felsbil- dern aus dem Paläolithikum entdeckt. Die Armintxe-Höhle soll offenbar nicht für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um die Bilder zu bewahren und weil sie zudem sehr schwer zugänglich ist. Experten werden sich am Ende des Monats zu einer speziellen Tagung treffen, um ihre bisherigen Ergebnisse zu besprechen.

 

 

© Fernando Calvo

 

 

VIDEO:

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de