10.01.2017

Ein Asteroid hätte letzte Nacht fast die Erde getroffen

In der Nacht zum heutigen Dienstag raste ein gewaltiger Asteroid nur knapp an der Erde vorbei. Die Astronomen der University of Arizona's Catalina Sky Survey hatten ihn erst 24 Stunden vorher entdeckt.

 

Dass es zu keiner Katastrophe kam, ist reine Glückssache gewesen, denn wäre der Asteroid mit der Bezeichnung »2017 AG13« in die Erdatmosphäre eingedrungen, hätte er - vorausgesetzt, er wäre schon in der Luft explodiert und nicht aufgeschlagen - mindestens die gleichen Schäden angerichtet, die mit denen aus 2013 im russischen Chelyabinsk vergleichbar wären. Damals hatte der Meteor in einem großen Radius über 1.000 Menschen verletzt und viel Gebäude und Fensterscheiben beschädigt.

 

Laut »Daily Mail« soll 2017 AG13 immerhin die beachtliche Größe zwischen 15 und 35 Metern gehabt haben und mit einer Geschwindigkeit von 16 km/s die Erde in nur einem halben Mondabstand passiert haben. Er hätte bei seiner Explosion eine Energie von rund 750 Kilotonnen freigesetzt, was 35 jener Atombomben entsprechen würden, die 1945 auf Nagasaki abgeworfen wurden.

 

Ganz ausgestanden soll die Gefahr aber noch nicht sein, denn die Experten haben berechnet, dass 2017 AG13 seinen Orbit zwischen Venus und Erde hat und er uns am 28. Dezember 2017 erneut bedenkliche nahe kommen wird.

 

 

© Fernando Calvo

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de