03.04.2018

Chinesisches Raumlabor ist in den Südpazifik gestürzt

Nach Angaben der chinesischen Raumfahrtbehörde ist ihr Raumlabor »Tiangong-1« beim Eintritt in die Erdatmosphäre größtenteils verglüht, die Überreste stürzten in den südlichen Pazifik.

 

Wie die chinesische Raumfahrtbehörde CMSEO am Montag in Peking mitteilte, sei ihr Weltraumlabor Tiangong-1 am frühen Montagmorgen um 2:15 (MESZ) mit 27.000 km/h über dem Südpazifik in die Erdatmosphäre eingetreten. Dabei sei das rund 8,5 Tonnen schwere und 12 Meter lange Station größtenteils verglüht und nahe Amerikanisch-Samoa, 4.800 Kilomter östlich von Australien,  ins Meer gestürzt.Es handelt sich um eine Region des Südpazifiks, in der ohnehin häufig der Weltraummüll bei kontrollierten Abstürzen »entsorgt« wird. Dass die Trümmerteile  tatsächlich dort  ins Meer gestürzt sind, konnte sowohl von der europäischen Weltraumorganisation ESA als auch der US Air Force bestätigt werden.

 

Tiangong 1 (was übersetzt so viel wie »Himmelspalast« heißt) wurde bereits 2011 in eine Erdumlaufbahn gebracht und war Teil der Bemühungen Chinas, sich als eines der wichtigsten Akteure in der Raumfahrtindustrie zu behaupten und ein bemanntes Orbitallabor für die wissenschaftliche Forschung zu entwickeln. Doch nach Monaten der Spekulationen über das seltsame beobachtete Flugverhalten von Tiangong 1 gab Chinas Raumfahrtbehörde CNSA vergangenes Jahr schließlich zu, dass sie die Kontrolle über die Station verloren habe und dass sie auf die Erde stürzen werde, was große Befürchtungen über das Risiko schwerer Schäden durch Trümmerteile auslöste.

 

Vergangenes Jahr stellte sich heraus, dass sich die Station mit immer größer werdender Geschwindigkeit der Erdoberfläche nähert und dass sie spätestens zwischen Januar und März 2018 auf die Erde stürzen wird. Laut den Experten war es aber unmöglich, exakt vorherzusagen, wann genau und über welchem Gebiet sie in die Erdatmosphäre eintreten wird. Zwar rechnete man damit, dass der Großteil der Raumsonde in der Atmosphäre verglüht, doch auch, dass einige bis zu 100 Kilogramm schwere Trümmerteile dennoch die Erde treffen würden.

 

 © Fernando Calvo*, Foto: Fraunhofer Institut 

Radaraufnahme von Tiangong-1 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre
Radaraufnahme von Tiangong-1 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de