07.06.2018

NASA schickt Sonde zur Untersuchung der Heliosphäre

Die NASA plant für 2024 den Start einer Raumsonde, um die Heliosphäre genauer zu untersuchen - eine Schutzblase des Sonnensystems, die sich weit über die Umlaufbahn von Pluto hinaus erstreckt.

 

Die Heliosphäre besteht aus einer riesigen, vom Sonnenwind gebildeten Plasmawolke, die sich wie eine Blase über mehrere hundert Astronomische Einheiten (1 AE = Entfernung Sonne-Erde) um die Sonne herum erstreckt. Sie schützt uns vor ionisiertem Gas und hochenergetischen Teilchen aus dem All, denn würde diese kosmische Strahlung ungehindert auf die Erdatmosphäre treffen und sie durchdringen, hätte dies fatale Folgen für das gesamte Leben auf unserem Planeten.

 

Die neue NASA-Mission mit der Bezeichnung »Interstellar Mapping and Acceleration Probe« (IMAP) wird versuchen, mehr Informationen über die Heliosphäre zu erhalten, indem sie jene Teilchen untersucht, die es schaffen, sie zu durchdringen. „Innerhalb dieser Umgrenzung tut unsere Sonne sehr viel, um uns zu schützen", erklärt Dennis Andrucyk vom NASA-Direktorat für Wissenschaftsmissionen in Washington in einer Pressemitteilung. „IMAP ist sehr bedeutend, um unser Verständnis darüber zu erweitern, wie dieser »kosmische Filter« überhaupt funktioniert."

 

Die rund 492 Millionen Dollar (ca. 420 Mio. EURO) teure Sonde wird etwa 1,5 Millionen Kilometer von unserem Planeten entfernt positioniert, wo sie mit ihren umfangreichen Instrumenten an Bord diese sich schnell bewegenden Partikel aufspüren und analysieren wird. Ihre Ergebnisse könnten uns viel darüber lehren, wie das interstellare Medium mit dem Sonnenwind interagiert und wie die kosmische Strahlung in der Heliosphäre beschleunigt wird. „Die Auswirkungen dieser Forschungsergebnisse könnten sogar weit über das hinausgehen....", beschreibt die NASA ihre Erwartungen.

 

© Fernando Calvo*, Foto: NASA/IBEX/Adler Planetarium

Die Heliosphäre unter dem Ein­fluss des inter­stellaren Gases. Eingezeich-net sind die Bahnen der Planeten und des Pluto. Die Helio­sphäre wird durch die Helio­pause begrenzt. Inwieweit sie verformt ist und einen langen »Schweif« hat, ist unklar.
Die Heliosphäre unter dem Ein­fluss des inter­stellaren Gases. Eingezeich-net sind die Bahnen der Planeten und des Pluto. Die Helio­sphäre wird durch die Helio­pause begrenzt. Inwieweit sie verformt ist und einen langen »Schweif« hat, ist unklar.

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 08,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de