29.09.2019

»Planet Neun« könnte ein Schwarzes Mini-Loch sein

Bei dem bisher unentdeckten mysteriösen Planeten im Außenbereich unseres Sonnensystems könnte es sich um ein kleines Schwarze Loch handeln.

 

Die Frage, ob es jenseits des Neptuns einen bislang unentdeckten großen Planeten gibt, beschäftigt seit geraumer Zeit die Astronomen weltweit. Zwar basiert die Theorie von der Existenz eines Objektes mit dem Namen »Planet Neun« bisher nur auf indirekte Hinweise, doch deuten die unregelmäßigen Umlaufbahnen einiger Himmelskörper am Rande unseres Sonnensystems darauf hin, dass sie möglicherweise von den Gravitationskräften eines neptungroßen Planeten beeinflusst werden. Und tatsächlich konnten mittlerweile mehrere Studien bestätigen, dass einige dieser sogenannten Transneptunische Objekte der Anziehungskraft von irgendetwas »Großes« zu unterliegen scheinen.

Und seit auch Forscher des California Institute of Technology (caltech) in 2016 enthüllten, dass die Existenz eines neunten Planeten in unserem Sonnensystem sehr wahrscheinlich sei, wurde die Jagd nach diesem rätselhaften Objekt auch von den Anhängern der konventionellen Wissenschaften ernst genommen. Planet Neun, falls existent, befindet sich irgendwo außerhalb der Umlaufbahn des Neptuns, da er eine bis zu zehnmal größere Masse als die Erde aufweist und benötigt um die 20.000 Jahre, um die Sonne zu umkreisen. So lautet zumindest die bisherige gültige Theorie unserer Astronomen, doch was, wenn dieses mysteriöse Objekt eigentlich gar kein Planet wäre?

 

In einer aktuell auf arXiv veröffentlichten Studie stellen zwei Wissenschaftler nämlich die neue Theorie auf, dass Planet Neun auch ein Schwarzes Loch aus der Geburtszeit des Universums sein könnte, dass »nur« etwa die zehnfache Masse der Erde und die Größe einer Bowlingkugel aufweist. Diese besonders leichte Form Schwarzer Löcher werden auch als primordiale Schwarze Löcher (engl. primordial black holes, PHB) bezeichnet. Diese hypothetischen Gravitationsmonster entstanden vermutlich im Chaos des frühen Universums und nicht wie gewöhnlich aus dem Kollaps eines massiven Sterns - daher auch ihre geringe Größe.

Wenn Planet Neun tatsächlich ein winziges Schwarzes Loch wäre, würde das auch erklären, warum Astronomen sich so schwer damit tun, es aufzuspüren, denn es ist dann nicht nur unsichtbar, sondern auch unglaublich klein. „Indem man sich nur auf das Konzept eines Planeten konzentriert, schränkt man die experimentelle Suche ein, die man durchführt", erklärt der theoretische Physiker und Studien-Koautor James Unwin gegenüber Gizmodo. „Sobald man aber anfängt, über so exotische Objekte wie z.B. primordiale schwarze Löcher nachzudenken, denkt man anderes darüber. Wir plädieren dafür, dass man nicht nur im sichtbaren Licht nach ihm sucht, sondern vielleicht auch in der Gammastrahlung. Oder in der kosmischen Strahlung."

 

© Fernando Calvo*, Foto: NASA

 

VIDEO:

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./Nov. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Okt. 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de