12.09.2018

Wird Pluto wieder zum vollwertigen Planeten eingestuft?

Einige Forscher stellen die Gründe für Plutos Degradierung vom Planeten zum Zwergplaneten in Frage und fordern eine Korrektur dieser vermeintlichen Fehlentscheidung.

 

Damit ein Himmelskörper nach der aktuellen Definition der Internationalen Astronomischen Union (IAU) als Planet eingestuft werden darf, muss er sich unter anderem im Orbit um seinen Mutterstern befinden, er muss massiv genug sein, damit seine eigene Schwerkraft ihn annähernd kugelförmig gestaltet und er muss seine eigene Umlaufbahn von anderem kosmischen Material freigeräumt haben.

 

Zwar erfüllt Pluto die ersten beiden Kriterien, doch die dritte Bedingung wurde ihm zum Verhängnis, denn er verfügt nicht über genügend Masse, um seine Umlaufbahn von Kleinstobjekten zu säubern. Deswegen wurde ihm schließlich von der IAU am 24. August 2006 der Planetenstatus aberkannt.

 

Nun setzt sich ein Forscherteam der University of Central Florida mit ihrer am 29. August im Fachmagazin Icarus veröffentlichte Studie jedoch dafür ein, diese dritte Anforderung abzuschaffen. Sie sehen nämlich keinerlei Hinweise in der wissenschaftlichen Fachliteratur darüber, dass ein Planet seine Bahn bereinigen müsste, um als solcher klassifiziert werden zu dürfen. Die einzige Erwähnung der von der IAU geforderten Bahnbereinigung fanden sie in einer Veröffentlichung aus dem Jahre 1802 und schon damals war sie mit der Begründung abgelehnt worden, dass die Argumentation untauglich sei.

 

„Die Definition von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) besagt also, dass ein Planet auf Basis eines Konzepts definiert werden soll, das niemand in der Forschung anwendet", erklärt Studienleiter Philip Metzger auf Science Alert. „Es ist eine ungenaue Definition.... Sie sagen nicht, was sie mit der Räumung ihrer Umlaufbahn meinten. Wenn man das wörtlich nimmt, dann gibt es keine Planeten, denn kein Planet räumt seine Umlaufbahn."

 

Demnach sei die Behauptung falsch, dass diese Anforderung an die Bahnbereinigung eine Standarddefinition ist und die von der IAU bei Pluto durchgeführte Degradierung somit nicht gerechtfertigt, denn die Klassifizierung hinge nicht von sich ändernden äußeren Faktoren ab, sondern lediglich von einer Masse, die gewährleistet, ein Objekt durch Gravitation zur Kugel zu formen.

 

Hinzu kommt, dass Pluto lange Zeit als unwirtliche, bedeutungslose Welt galt und sich inzwischen als einer der geologisch aktivsten und vielfältigsten Orte im Sonnensystem erwiesen hat. „Der einzige Planet, der eine noch komplexere Geologie aufweist, ist die Erde", so Metzger.

 

Ob die Ergebnisse seines Teams jedoch tatsächlich Auswirkungen auf den planetarischen Status von Pluto haben werden, bleibt abzuwarten, denn es ist nicht die erste strittige Diskussion um seine Degradierung.

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: NASA

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen. 

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de