04.08.2019

Kind werden 526 Zähne aus dem Unterkiefer entfernt

Indische Ärzte, die einen siebenjährigen Jungen wegen eines seltsam geschwollenen Unterkiefers behandelten, waren verblüfft, als sie feststellten, dass er einen Tumor hatte, in dem sich 526 Zähne befanden.

 

Laut CNN ereignete sich dieser ungewöhnliche Fall im Saveetha Dental College and Hospital in der Stadt Chennai, wo die Eltern ihren Jungen genauer untersuchen lassen wollten, weil er sich bereits seit seinem vierten Lebensjahr über chronische Schmerzen in seinem Unterkiefer beschwert hatte und diese stetig schlimmer wurden. Die Röntgenaufnahmen seines Mundraumes zeigten, dass sich im Unterkiefer eine seltsame Wucherung gebildet hatte, die offenbar die Schmerzen verursachte. Entsprechend wurde eine kieferchirurgische Operation geplant, bei der das Team um Dr. Prathiba Ramani diese ungewöhnliche Geschwulst entfernen und analysieren wollte.

Als die Operation erfolgreich abgeschlossen wurde und die Ärzte den entfernten Gewebebeutel zur Untersuchung öffneten, stellten sie überrascht fest, dass es sage und schreibe 526 Zähne in den unterschiedlichsten Größen zwischen 0,1 mm und 15 mm enthielt. Die Mediziner konnten sogar erkennen, dass selbst das kleinste Zahnfragment eine Kronen-, Wurzel- sowie Schmelzschicht besaß, was darauf hinweist, dass es sich tatsächlich um echte Zähne handelte.

 

Zwar sorgte dieser Fall aufgrund der schieren Anzahl von Zähnen, die die Ärzte aus dem Mund des Jugendlichen entfernt haben, weltweit für Schlagzeilen, doch laut Experten ist dieses Phänomen nicht ganz unbekannt und wird von den Zahnmedizinern als Verbundodontom (composite odontoma) bezeichnet.

Nach Angaben des Krankenhauses hat der Junge den Eingriff gut überstanden und ist inzwischen wieder zu Hause.

 

Für alle, die jetzt die armen Eltern bedauern, weil sie glauben, dass die Zahnfee nun auch alle 526 Zähne in Geld oder eine andere schöne Überraschung austauschen müsste: Die Zahnfee ist ein Fabelwesen aus der modernen amerikanischen und inzwischen auch europäischen Folklore und in Indien unbekannt. In Indien hingegen werfen die Kinder ihre verlorenen Milchzähne entweder auf das Dach, während sie sich etwas wünschen, oder sie begraben es in der Nähe eines Baumes, damit es ihnen Glück bringt.

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: Pixabay, CC0 Creative Commons

 

VIDEO:

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./Nov. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Okt. 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de