02.01.2019

Mutation: Kongo‘s Gorillas entwickeln »Schwimmhäute«

Der aufgrund des Populationsrückgangs immer kleiner werdende Genpool von Gorillas, hat einige unerwartete Mutationen hervorgerufen.

 

Der stark vom Aussterben bedrohte Östliche Flachlandgorilla (Gorilla beringei graueri) - auch Grauergorilla genannt - ist ausschließlich im Osten der Demokratischen Republik Kongo heimisch und hat im Laufe der vergangenen Jahre einen so starken Rückgang seiner Population erlebt, dass Inzucht zu einem sehr großen Problem geworden ist.

 

 

In einer aktuellen Studie vom Swedish Museum of Natural History verglichen die Forscher die DNA von wilden Östlichen Flachlandgorillas mit der von Proben aus Museumsbeständen und entdeckten einen starken und besorgniserregenden Rückgang der genetischen Vielfalt, der sich in den letzten Jahren vollzogen hat. „Diese jüngste Zunahme schädlicher Mutationen unterstreicht wirklich die Notwendigkeit, den anhaltenden Populationsrückgang bei den Östlichen Flachlandgorillas umzukehren", erklärt Studien-Koautor Professor Love Dalen im Fachjournal Current Biology. Tatsächlich konnten sie feststellen, dass es zu genetischen Veränderungen geführt hat, die von Fortpflanzungsproblemen bis hin zu Veränderungen von Körperteilen reichen. So habe man Mutationen bemerkt, bei denen die Zehen ihrer Füße miteinander zu verschmelzen beginnen und wie Schwimmhäute wirken.

 

Interessanterweise konnte eine ähnliche Studie von der International Union for Conservation of Nature über die eng verwandten Berggorillas kein derartiges Erbgut-Problem feststellen. Möglicherweise liegt es daran, dass die Population des Berggorillas bereits seit langem relativ niedrig ist, während der Östliche Flachlandgorilla erst in jüngster Zeit abnehmende Zahlen aufweist - zudem hat die Zahl der Berggorillas in den Naturschutzmaßnahmen leicht zugenommen. Es wird angenommen, dass diese Stabilität ihnen dabei geholfen hat, allmählich alle schädlichen Mutationen auszusortieren.

 

„Unsere Studie hat gezeigt, dass historische Museumsproben eine einzigartige und wichtige Ressource für die Überwachung der jüngsten Veränderungen des genetischen Status gefährdeter Arten darstellen", macht Professorin Katerina Guschanski von der schwedischen Uppsala University deutlich.

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: CC BY 2.5 Wikipedia

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 08,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de