29.08.2018

Frau behauptet, dem legendären Yowie begegnet zu sein

Eine Australierin behauptet, eine schreckliche Begegnung mit der australischen Version von Bigfoot gehabt zu haben: dem Yowie.

 

Der Zwischenfall soll bereits am 5. März stattgefunden haben, wurde aber erst vergangene Woche von den australischen Medien aufgegriffen. Nach Angaben der anonym bleibenden Frau fuhr sie gegen 19 Uhr auf einer kargen Schotterstraße nahe Uki (Mt. Jerusalem National Park), als sie sich entschloss, an einer großen Lichtung einen kurzen Halt zu machen, um sich etwas die Beine zu vertreten.

 

Unmittelbar nachdem sie ausgestiegen war, hörte sie im Unterholz um sie herum etwas rascheln, weshalb sie Jaulgeräusche machte, um festzustellen, ob es sich um einen Hund handeln könnte. Tatsächlich reagierte die nicht erkennbare Kreatur zunächst mit einem ähnlichen Geräusch, gefolgt von einem Knurren und einem Grunzen. Dadurch fühlte sich die Frau bedroht und sie holte sich ihren Kricketschläger aus dem Wagen, mit dem sie fest gegen einen nahegelegenen Baum schlug, um damit ihren mysteriösen Beobachter im Unterholz zu zeigen, dass sie eine Waffe hatte – was auch immer es sein mochte.

 

Zu ihrer Überraschung hörte sie, wie aus der Dunkelheit das gleiche Geräusch erwidert wurde, was zu einer kurzen »Klopf-Kommunikation« zwischen der Frau und dem unsichtbaren »Ding« führte. Ab hier wurde ihr die Situation jedoch zu unheimlich und sie bekam es mit der Angst zu tun. Sie weinte und schrie laut, um das unbekannte Etwas zu verscheuchen. „Von da an überschlugen sich die Ereignisse", sagte sie den Medien, denn plötzlich hörte sie, wie etwas sehr Großes einen Hügel hinunter schepperte. „Worauf habe ich mich da bloß eingelassen", fragte sie sich und bemerkte: „Ich hatte wirklich ein schlechtes Gefühl bei diesem Ding." Sie rannte zu ihrem Wagen, stieg ein und schaltete das Fernlicht ein, da erst sah sie, mit was für einem Geschöpf sie es zu tun hatte: Es war eine 2,10 m bis 2,50 m große, behaarte Kreatur mit Augen, die ungefähr so groß wie Golfbälle waren und auf zwei Beinen lief. „Es roch wie ein Kadaver, der fünf Wochen auf der Straße lag."

 

Die vermeintliche Begegnung mit Yowie ging abrupt zu Ende, als die Frau ihr Mobiltelefon in die Hand nahm, um ein Foto von ihm zu machen. Offenbar hatte die nur wenige Meter vom Auto entfernt stehende Kreatur Angst vor dem elektronischen Gerät bekommen, denn es verschwand sofort. „Ich hatte keine Chance auf ein Foto", beklagt sie, „als ich auf  den Auslöser drücken wollte, rannte es den Hügel hinunter."

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: F. Calvo

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen. 

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./Nov. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Okt. 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de