05.01.2017

Freddy, der größte Hund der Welt

Die Deutsche Dogge Freddy wurde offiziell als der größte Hund der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

 

Freddy lebt gemeinsam mit seiner - natürlich - kleineren Schwester Fleur und Frauchen Claire Stoneman in der englischen Grafschaft Essex. Bei einem Gewicht von 90 Kilogramm und einer Höhe von 1,035 Metern erreicht er eine Größe von fast 2,30 Metern, wenn er sich auf seine Hinterbeine stellt.

 

Ganz billig ist so ein Riese allerdings nicht im Unterhalt. Die Besitzerin muss jährlich umgerechnet rund 15.000 Euro für Futter ausgeben, was fast 290 Euro in der Woche entspricht. Da Freddys Leibspeisen auch noch Hühnchen und Toast mit Erdnussbutter sind, bleibt der 51-jährigen Taxifahrerin am Ende des Monats nicht mehr viel von ihrem kargen Gehalt übrig, um sparen zu können.

 

Freddy gilt aber nicht als der bisher größte Hund der Welt. Denn der bisherige Rekordhalter, die Dänische Dogge Zeus aus Otsego im US-Bundesstaat Michigan, wog zwar nur 70 Kilogramm, brachte es aber auf eine Höhe von 1,12 Metern und 2,16 Metern auf den Hinterbeinen stehend. Er starb 2014 im Alter von fünf Jahren an altersbedingtem Herzversagen. Die Lebenserwartung Dänischer Doggen liegt genauso wie bei den Deutschen Doggen zwischen sechs und acht Jahren.

 

 

© Fernando Calvo

 

VIDEO:

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de