06.08.2019

Forscher fordern, dass KI‘s als Erfinder anerkannt werden

Zwei Wissenschaftler haben sich mit einem KI-Experten zusammengeschlossen, um eine künstliche Intelligenz (KI) zu entwickeln, die völlig autonom einen speziellen Lebensmittelbehälter erfindet. Nun wollen sie erreichen, dass diese KI auch das dazugehörige Patent rechtwirksam erhält.

 

Da intelligente Computersysteme immer anspruchsvoller werden, erweisen sich auch die ethischen, technischen sowie philosophischen Herausforderungen in Bezug zur Integration von künstlicher Intelligenz in unsere Gesellschaft immer größer. Dieser Aufgabe fühlen sich auch zwei Professoren der University of Surrey in England verpflichtet, die sich mit Dr. Stephen Thaler aus Missouri zusammengetan getan haben, dem Erfinder der KI namens Dabus (Device for the Autonomous Bootstrapping of Unified Sentience). Gemeinsam wollen sie nun erreichen, dass dieses künstliche Intelligenzsystem selbst als rechtmäßiger Erfinder eines neuartigen, verriegelbaren Lebensmittelbehälters mit einer Warnblinkleuchte anerkannt wird und auch so als Patentinhaber registriert wird.

Das Problem ist jedoch, dass juristisch gesehen, nur ein Mensch ein Patent für eine neue Erfindung erhalten kann. „Heutzutage gibt es bereits viele KI‘s, die Bücher schreiben oder Fotos machen - aber wenn man keinen traditionellen Autor hat, erhält man in den USA keinen Urheberrechtsschutz", schilderte Prof. Ryan Abbott der BBC News das Dilemma. Abott ist Professor für Rechts- und Gesundheitswissenschaften und einer der drei beteiligten Forscher. „Bei Patenten könnte das Patentamt also sagen: ‚Wenn man niemanden hat, der die traditionellen Kriterien einer menschlichen Erfinderschaft erfüllt, gibt es auch nichts, worauf man ein Patent bekommen kann. Sollten in der Zukunft KI’s die Erfindungen für uns erledigen, wird in diesem Fall das gesamte System des geistigen Eigentums nicht mehr funktionieren.“

 

Bislang gehen die Überlegungen dahin, dass man dem Schöpfer der KI die Erfindungen seiner KI zuschreiben könnte, doch selbst dies dürfte in Zukunft ein gewisses rechtliches Problem darstellen. „Der aktuelle Stand der technologischen Entwicklung deutet darauf hin, dass die KI auf absehbare Zeit ein Werkzeug ist, das ... von einem menschlichen Erfinder benutzt wird", erklärte eine Sprecherin des Europäischen Patentamts. „Jede Änderung.... hätte weitreichende Folgen.“

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: Pixabay, CC0 Creative Commons

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./Nov. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Okt. 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de