09.01.2017

Futurologe gibt Prognose für die nächsten 50 Jahre

Ein Wissenschaftler hat eine Reihe von Vorhersagen gemacht, wie sich das Leben in den nächsten 30 Jahren für uns in techno-logischer Hinsicht verändern wird.

 

Vor drei Jahrzehnten wäre es wahrlich eine gewagte Herausfor-derung gewesen, einige der Technologien vorherzusagen, die wir heute für selbstverständlich halten. Wer hätte denn damals wirklich geglaubt, dass heute jeder über einen 3D-Drucker, Smartphone, Blu-ray-Disc oder gar Internet verfügen kann? Entsprechend interessant ist die Frage, welche technischen Fortschritte wir wohl dann in den nächsten 30 Jahren erwarten können.

 

Der englische Zukunftsforscher Dr. Ian Pearson hat sich damit beschäftigt und einige Dinge prophezeit, auf die wir uns sehr wahrscheinlich bis zum Jahre 2050 einstellen können. Dazu hatte der Futurologe die bisherigen Forschungsstände von Wissenschaftlern und Experten zusammengestellt, ausgewertet und sie auf die Zukunft übertragen. Gegenüber dem Jugend-Wissenschaftsmagazin »The Big Bang Fair« gab Dr. Pearson einige Beispiele seiner Prognose bis zu Mitte dieses Jahrhun-derts:

 

Wir werden mittels winzigen Implantaten zwischen unseren Hautzellen oder einer »elektronische Haut« in der Lage sein, direkt mit Geräten verbunden zu sein.

 

Elektronische »Stützstrumpfhosen« aus ein Zentimeter dicken tragbaren Polymergel-Muskeln werden unserer Beine stärken.

 

Abfärbende Schminke wird der Vergangenheit angehören, in Zukunft übernimmt ein intelligentes Make-up die optimale Gestaltung des Gesichts. Dazu wird eine hauchdünne Membrane auf die Hautoberfläche angebracht, die sich farblich verändern kann und einen makellosen Look verleiht.

 

Nanotechnologie überwacht und heilt unseren Körper von innen heraus, so dass es sogar unter anderem möglich sein wird, fehlende Zähne wieder nachwachsen zu lassen.

 

Menschen werden »elektronisch unsterblich«, da ihre defekten Körperteile durch maschinelle Alternativen ersetzt werden.

 

Ein unauffälliges Medikament-Armband sondert die benötigten Arzneimittel automatisch in der gewünschten Dosierung aus, die dann über die Haut aufgenommen werden. So vermeidet man, dass wichtige Medizineinnahmen vergessen werden.

 

Neue Technologien werden genutzt, um die Entwicklung von Haustieren und Wildtieren zu steuern und ihren IQ zu erhöhen. Dadurch könnte beispielsweise erreicht werden, dass wir mit unseren Haustieren sprechen können.

 

„Wir können davon ausgehen, dass sich unsere evolutionäre Entwicklung in Reaktion zur Technologie verändern wird. Das wäre aufregend, denn die Veränderungen an uns würden nicht mehr von der Natur erzwungen werden, es wären unsere eigenen Errungenschaften, die uns die Veränderungen ermöglichen werden, die wir wollen. Dies könnte zu einigen bizarren und wunderbaren Arten und Schöpfungen unserer Zukunft führen - angefangen von wechselnden Video-Displays auf unseren Gesichtern bis dahin, dass wir unsere eigene Träume kontrollieren - die einzige Grenze ist unsere (sich entfaltende) Vorstellungskraft", resümiert Dr. Pearson.

 

 

© Fernando Calvo

Das neue Amazon Echo

(2. Generation), Anthrazit Stoff

Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sporter-gebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Ein-kaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr.

Amazon Music Unlimited

Amazon bietet Music Unlimi-ted-Neukunden einen güns- tigen Einstieg in die Musik-Flatrate - mit drei Monaten Hörgenuss für nur 0,99 Euro.

 

Über 40 Millionen Songs

Alle Spiele der Bundesliga, 2. Bundesliga und des DFB-Pokals

Zahlreiche Radiosender

Jederzeit auch offline ver-fügbar mit der App für Smartphone und Tablets

Unbegrenzt und ohne Wer-bung

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de