05.03.2015

Ex-Soldat erhält Entschädigung wegen Rendlesham-UFO

Ein US-amerikanischer Ex-Soldat hat eine Entschädigung zuge- sprochen bekommen, nachdem er nach seiner Begegnung mit einem UFO im britischen Rendlesham Forest unter einer Strahlenkrankheit leidet.

 

Es ist eines der bekanntesten UFO-Fälle in Großbritannien und auch zwanzig Jahre später noch voller offener Fragen und Ungereimtheiten bezüglich der offiziellen Erklärungen und Ant- worten. Das unter dem Namen »Rendlesham-Forest-Zwischen- fall« berühmt gewordene Ereignis trug sich am 26. und 28. Dezember 1980 im britischen Wald Rendlesham Forest zu. Dort erschien über zwei Nächte hinweg ein seltsames Flugobjekt, das von zahlreichen Militärangehörigen beobachtet wurde. Oberstleutnant Charles Halt nahm das Geschehen während der Begegnung sogar mit einem kleinen Tonbandgerät auf, während er und seine Männer sich dem am Boden gelandeten Objekt näherten, um es zu inspizieren.

 

Einer der Männer, der zu der Truppe gehörte, die sich dem UFO genähert hatten, war der Gefreite John Burroughs. Er wurde bei jenem Einsatz offenbar so viel Strahlung ausgesetzt, dass er Folgeschäden davontrug. Er bekam später schwere Herzpro- bleme und musste operiert werden.

 

Nachdem sich die »US Veteran's Association« (VA) jahrelang geweigert hatte, Burroughs eine Entschädigung für diesen, während seines Dienstes für die US Army, entstandenen Schaden zu bezahlen, hat sie nun eingelenkt und erklärt sich schließlich bereit, für seine Behandlungskosten aufzukommen. Es kommt praktisch einem Eingeständnis gleich, dass UFOs auch tatsächlich Schaden anrichten können.

 

„Ich war nicht auf der Suche nach jemanden, der mir glaubt. Ich war lediglich immer nur um meine Krankheit besorgt gewesen. Das war alles, was zählte. Ich denke, die Regierung ist sich dieses Phänomens bewusst, sie aber immer noch versucht, herauszufinden, was es ist. Wir hatten eine sehr seltsame Erfahrung. Es gibt eindeutig etwas sehr Seltsames, was hier vor sich geht", sagt Burroughs.

 

Burroughs Kamerad Jim Penniston war damals viel näher an dem unbekannten Flugobjekt dran, als alle anderen Soldaten. In dem Bemühen, so viel wie möglich über das Objekt zu erfahren, hatte er sich ganz nah heran gewagt. Penniston schilderte später, dass das fremdartige Flugobjekt seltsame hieroglyphenähnliche Symbole auf seiner Oberfläche abgebildet hatte.

 

© Fernando Calvo*, Foto: Flickr

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de