17.03.2017

Besitzt der Vatikan eine Zeitmaschine?

Eines der exotischsten Verschwörungstheorien, die zur Zeit für Diskussionsstoff sorgen, lautet, dass der Vatikan angeblich im Besitz einer Zeitmaschine ist und sie die dazu notwendige Technologie der CIA übergab.

 

Der US-Amerikaner Alfred Lambremont Webre erklärte der Zeitung »Daily Star«, dass die jüngsten WikiLeaks-Enthüllungen leider nicht die geheimen CIA-Dokumente über Zeitreisen beinhalten würden. Unabhängig davon, ob der australische Hacker, von dem WikiLeaks die Daten erhielt, diese CIA-- Informationen über Zeitreisen absichtlich unterschlug oder ob er nicht an sie heran gekommen war, Webre denkt, dass die Zeit nun gekommen sei, der Öffentlichkeit endlich die Wahrheit darüber zu sagen.

 

Ihm zufolge besitzt der Vatikan eine Maschine, die es seinem Benutzer ermöglicht, in die Vergangenheit zu sehen. Diese Maschine bezeichnet er als »Chronovisor« und er behauptet, dass der Vatikan nicht nur diese Zeitmaschine besitze, sondern die Technologie dazu bereits in den späten 60er-Jahren dem USA-Geheimdienst CIA übergeben habe. Allerdings befähigt der Chronovisor seinem Nutzer nur als passiver Beobachter in der Zeit zu reisen und erlaubt keinen Eingriffe in die zeitlichen Abläufe. Er soll aus einem üblichen CRT-Bildschirm und einer Reihe von Knöpfen, Schaltern und anderen Steuerungseinheiten bestehen, mit denen man die Zeit und den Ort auswählen kann, den man betrachten möchte. Das Gerät gibt dann den Ton und das Bild der eingestellten Zieldaten wieder und der Benutzer kann so praktisch in die Vergangenheit »fernsehen«. Die CIA hätte den Chronovisor später dazu genutzt, um mittels der damit erhaltenen Informationen die Zukunft in ihrem Sinne zu gestalten und sich in das Weltgeschehen einzumischen. Wahrscheinlich habe aber zwischenzeitlich auch der britische Geheimdienst MI6 Zugang zu den Bauplänen des Chronovisors erhalten, vermutet Webre.

Alfred Lambremont Webre
Alfred Lambremont Webre

Die Gerüchte um den Chronovisor kursieren schon seit François Brune in seinem 2002 erschienenen Buch »Le nouveau mystère du Vatican« behauptete, dass dieses Gerät unter der Leitung des italienischen Priesters und Wissenschaftlers Pater Pelle- grino Maria Ernetti (1925–1994) und einem Team von zwölf anderen berühmten Wissenschaftlern (unter anderem Enrico Fermi und Wernher von Braun) entwickelt worden sei. Das Gerät könne angeblich die elektromagnetischen Wellen sowie Schall-wellen empfangen, die von vergangenen Ereignissen hinter-lassen werden.

 

Doch wer ist dieser Alfred Lambremont Webre? Der 74-jährige hat viele Bücher zum Thema Zeitreisen geschrieben und ist ein Absolvent der Rechtswissenschaften an der Yale University sowie Mitglied der District of Columbia Bar, der Anwaltskammer des US-Bundesstaates Columbia.

 

 

© Fernando Calvo, Foto: Exopolitics/Wikimedia

 

VIDEO:

NEXUS-Magazin

Ausgabe  Juni/Juli 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Juli 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de