20.11.2016

Ex-Astronautin: „Die Erde muss gewarnt werden!“

Dies ist die im deutschsprachigen Raum kaum bekannte Geschichte einer berühmten französischen Astronautin, die nach einem Selbstmordversuch den mysteriösen Satz geschrien haben soll: „Die Erde muss gewarnt werden!“ Es wurde speku-liert, dass sie dies tat, um auf außerirdische Präsenz auf der Erde hinzuweisen.

 

Die heute 59-jährige Wissenschaftlerin Claudie Haigneré war 1993 als Ersatzastronautin für die französisch-russische For- schungsmission Mir-Altaïr ausgewählt worden, die von ihrem späteren Ehemann Jean-Pierre Haigneré durchgeführt wurde. In 1996 war sie dann Teil der russisch-französischen Cassiopée-Mission, wo sie zwei Wochen lang an Bord der russischen Raum- station verbrachte. Sie war in 2001 auch die erste weibliche Europäerin, die auf der Internationale Raumstation (ISS) einen Einsatz hatte. Im September 2001 wurde in Le Creusot, der Heimatstadt von Claudie Haigneré, ein Asteroid entdeckt, der ihr und ihrem Mann zu ehren auf den Namen »135268) Haigneré« benannt wurde. Nach ihrem Ausscheiden aus der aktiven Raumfahrt trat sie in die französische Politik ein und arbeitete von 2002 bis 2004 als Ministerin für Forschung und neue Technologien und von 2004 bis 2005 als Delegierte für europäische Angelegenheiten. Aber schließlich verließ sie auch die Politik und arbeitete in einem Biologielabor des Pasteur Instituts.

 

Und ab hier nimmt ihr Lebenslauf einen äußerst rätselhaften Verlauf. Denn in 2008 soll sie angeblich versucht haben, Suizid zu begehen und eine Überdosis Schlaftabletten eingenommen haben, um ihr Leben zu beenden. Als man sie entdeckte, war sie noch bei Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie kurz bevor sie ins Koma fiel, geschrien haben soll: „Die Erde muss gewarnt werden!“ Man erklärte ihren Selbstmord-versuch offiziell mit dem Burnout-Syndrom, was allerdings bis heute von einigen Menschen angezweifelt wird. Und sie verweisen auf die seltsamen Umstände, dass Gerüchten zufolge in dem Labor, wo sie arbeitete, nicht nur Forschung an mensch-licher sondern auch außerirdischer DNA betrieben und dieses Labor kurz zuvor durch ein Feuer zerstört wurde. Die geheime Alien-DNA-Forschung, das Feuer, ihr Suizidversuch und ihre Warnung an die Menschheit  .. alles nur Zufall oder erlogen? Es entstand die Vermutung, dass Haigneré tatsächlich an einem Projekt beteiligt war, das mit außerirdischer Biologie zusammenhing und sie möglicherweise davor warnen wollte, bevor sie anschließend zum Stillschweigen gedrängt oder gar gezwungen wurde.

 

Merkwürdig auch dass Claudie Haigneré sich bis heute nie offen zu dieser Verschwörungstheorie geäußert hat. Sie soll sich in Bezug zu diesem Zwischenfall sehr zurückhaltend gezeigt und ihn weder bestätigt, noch dementiert haben. Heute ist sie Direktorin der »Cité des Sciences et de l’Industrie« (deutsch: Stadt der Wissenschaften und der Industrie) in Paris, dem größten populärwissenschaftlichen Museum in Europa.

 

 

© Fernando Calvo

 

VIDEO:

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de