13.03.2019

Flache-Erde-Anhänger beweisen versehentlich, dass die Erde rund(!) ist

Im letzten Jahrzehnt hat die absurde »Flache-Erde-Verschwörungstheorie« einen unerklärlichen Zulauf gewonnen und ihre Anhänger kämpfen unermüdlich darum, sie mittels regelmäßig stattfindender öffentlicher Diskussionen am Leben zu erhalten bzw. noch populärer zu machen.

 

Im Extremfall führt der unnachgiebige Glaube an eine flache Erde zu jahrelanger Verschwendung von wertvoller Lebenszeit sowie Tausender Euros um - nicht vorhandene - Beweise für diese Theorie zu erhalten. In der aktuellen Netflix-Dokumentation »Behind the Curve« versuchte der Flache-Erde-Anhänger Bob Knodel mit einem 20.000 Dollar schweren Lasergyroskop (Laserkreisel) zu beweisen, dass sich die Erde nicht dreht - doch der Schuss ging nach hinten los.

 


 

Ein Lasergyroskop ist ein dreidimensionales Gerät, das mit einem Laser arbeitet und mit dem man hochempfindliche und verschleißfreie Drehbewegungen in einer Ebene messen kann. Mit dieser Technik lässt sich beispielsweise feststellen, ob sich ein Körper wie die Erde dreht. „Was wir herausfanden, ist, dass wir beim Einschalten des Gyroskops eine Drift aufgenommen haben", erklärte Knodel gegenüber TripleM. „Eine 15-Grad-die-Stunde-Drift. Nun, selbstverständlich hat und das sehr erstaunt. Wir waren natürlich nicht bereit, das zu akzeptieren und so begannen wir nach Wegen zu suchen, um zu widerlegen, dass es sich tatsächlich um die Erfassung der Erdrotation handelte."

 

Doch was Knodel mit seiner Versuchsreihe tatsächlich erreicht hatte, war, genau das zu beweisen, was er eigentlich widerlegen wollte: Dass die Erde sich bewegt und rund ist.

 

Die Flache-Erde-Theorie kurz zusammengefasst

Die Anhänger dieser Theorie sind nämlich der Meinung, dass die Wissenschaftler uns belügen und die Erde in Wahrheit keine Kugel, sondern eine flache Scheibe sei, in deren Zentrum sich die Arktis und an ihrem Außenrand eine Art Eiswand (die Antarktis) befindet, die das Wasser am Abfließen hindert. Alle Fotos, die die Erde rund oder mit Erdkrümmung zeigen, sind ihrer Ansicht nach gefälscht. Auch zweifeln sie die Größe von Sonne und Mond an und behaupten, dass diese beiden Himmelskörper um die Erde kreisen würden. Und eine Schwerkraft gäbe es ebenfalls nicht, es seien lediglich die schnelle Aufwärtsbewegung unseres scheibenförmigen Planeten sowie seine unterschiedliche Dichte, die uns auf seiner Oberfläche halten.

 

Wenn man diese und andere Argumente der Flache-Erde-Befürworter liest, glaubt man im ersten Moment, dass es alles nur ein Spaß ist, doch weit gefehlt, denn hat man sich einmal mit ihnen persönlich unterhalten, stellt man sehr schnell fest, dass sie es sehr ernst meinen und völlig von dieser Theorie überzeugt sind. Allerdings sind sie bis heute nicht in der Lage gewesen, die nachfolgenden Fragen zu beantworten und weichen ihnen immer wieder aus.

 

Denn, wenn die Erde tatsächlich flach ist ...

● wie lässt sich dann der leuchtende Punkt der ISS erklären, der die Erde umkreist und je nach Beobachtungspunkt hinter dem Horizont verschwindet, aber von einem dahinterliegenden Beobachtungspunkt weiterhin verfolgt werden kann? Wenn der Leuchtpunkt nur projiziert sein sollte, wo steht der Projektor, und wo ist die Projektionsleinwand und warum sieht man bei Nebel oder Wolken den Projektionsstrahl oder -kegel nicht?

 

Welche physikalischen Kräfte halten sie zusammen, wenn es doch keine Gravitationskräfte gibt?

 

Wie können Sonne und Mond beide gleichzeitig in konstantem, gleichbleibendem Abstand zu uns bleiben, wo doch die Aufwärtsbewegungen der Erde nur lediglich ihre eigene Schwerkraft bewirken? Und wenn die unterschiedliche Dichte und nicht die Schwerkraft darüber entscheidet, welche Körper auf- und absteigen, wie können dann in einer Vakuumröhre zwei Gegenstände völlig unterschiedlicher Dichte mit gleicher Geschwindigkeit zu Boden fallen?

 

Wie ist es möglich, dass unzählige Menschen bereits die Erde umrundet haben - sind das alles Schwindler?

 

Wie können sechs Monate lange Polarnächte oder Polartage, Polarlichter oder Jahreszeiten entstehen, wenn es die Sonne ist, die um die Erde kreist? Und wie entstehen die durch den Mond erzeugten Gezeiten, wenn es keine Gravitation gibt?

 

Wie kommt dann das Erdmagnetfeld zustande?

 

Wie lässt es sich dann erklären, dass die Erde (nach ihrer Theorie) nur in der Mitte und am Rand von riesigen Eisflächen bedeckt ist?

 

Wie kommt dann unser Vulkanismus zustande, wenn die Erde flach ist und keinen Kern besitzt?

 

Wo bleiben die Beweise der Flache-Erde-Befürworter?

Dies ist nur eine sehr kleine Auswahl von rund 60 Fragen, für die die Flache-Erde-Befürworter keine wissenschaftlich, nachprüfbare Erklärung liefern können - oder wollen. Auch ist es unverständlich, wieso bisher keiner von ihnen in ein Flugzeug gestiegen ist und beispielsweise diese Eisberge an den Rändern der Erdscheibe fotografiert, gefilmt oder sogar bestiegen hat, um den »Abgrund« dahinter zu dokumentieren.

 

 

© Fernando Calvo*, Foto: Trekky0623, Wikimedia Commons

 

VIDEO: 

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________


Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 08,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de