04.07.2017

Flache-Erde-Bewegung wird in den USA immer aktiver

Die Flache-Erde-Befürworter in den Vereinigten Staaten werden immer kreativer. Nun haben sie in verschiedenen Bundes-staaten Anzeigetafeln gemietet, um die Bevölkerung von ihrer (wahnwitzigen) Verschwörungstheorie zu überzeugen und mehr Anhänger zu gewinnen.

 

Die Organisation »Research Flat Earth« hat nach Philadelphia nun auch den US-Bundesstaat Oklahoma ins Visier genommen und dort auf den Straßen Anzeigetafeln aufstellen lassen, die Werbung für ihre Theorie einer vermeintlich flachen Erde machen sollen. Dabei ist die Aktion gar nicht mal so billig, denn wie die Philly Voice schreibt, kostet allein die Werbetafel in der Nähe des Tulsa International Airports stolze 1.500 US-Dollar (rund 1.300 Euro) monatlich.

Die Flache-Erde-Theorie kurzgefasst

Die Anhänger dieser Theorie sind nämlich der Meinung, dass die Wissenschaftler uns belügen und die Erde in Wahrheit keine Kugel, sondern eine flache Scheibe sei, in deren Zentrum sich die Arktis und an ihrem Außenrand eine Art Eiswand (die Antarktis) befindet, die das Wasser am Abfließen hindert. Alle Fotos, die die Erde rund oder mit Erdkrümmung zeigen, sind ihrer Ansicht nach gefälscht. Auch zweifeln sie die Größe von Sonne und Mond an und behaupten, dass diese beiden Himmelskörper um die Erde kreisen würden. Und eine Schwerkraft gäbe es ebenfalls nicht, es seien lediglich die schnelle Aufwärtsbewegung unseres scheibenförmigen Planeten sowie seine unterschiedliche Dichte, die uns auf seiner Oberfläche halten.

 

Wenn man diese und andere Argumente der Flache-Erde-Befürworter liest, glaubt man im ersten Moment, dass es alles nur ein Spaß ist, doch weit gefehlt, denn hat man sich einmal mit ihnen persönlich unterhalten, stellt man sehr schnell fest, dass sie es sehr ernst meinen und völlig von dieser Theorie überzeugt sind. Allerdings sind sie bis heute nicht in der Lage gewesen, die nachfolgenden Fragen zu beantworten und weichen ihnen immer wieder aus:

 

Wenn die Erde tatsächlich flach ist ...

 

wie lässt sich dann der leuchtende Punkt der ISS erklären, der die Erde umkreist und je nach Beobachtungspunkt hinter dem Horizont verschwindet, aber von einem dahinter liegenden Beo-bachtungspunkt weiterhin verfolgt werden kann? Wenn der Leuchtpunkt nur projiziert sein sollte, wo steht der Projektor, und wo ist die Projektionsleinwand und warum sieht man bei Nebel oder Wolken den Projektionsstrahl oder -kegel nicht?

 

welche physikalischen Kräfte halten sie zusammen, wenn es doch keine Gravitationskräfte gibt?

 

wie können Sonne und Mond beide gleichzeitig in konstantem, gleich bleibendem Abstand zu uns bleiben, wo doch die Auf-wärtsbewegungen der Erde nur lediglich ihre eigene Schwerkraft bewirken? Und wenn die unterschiedliche Dichte und nicht die Schwerkraft darüber entscheidet, welche Körper auf- und absteigen, wie können dann in einer Vakuumröhre zwei Gege-nstände völlig unterschiedlicher Dichte mit gleicher Geschwin-digkeit zu Boden fallen?

 

wie ist es möglich, dass unzählige Menschen bereits die Erde umrundet haben - sind das alles Schwindler?

 

wie können sechs Monate lange Polarnächte oder Polartage, Polarlichter oder Jahreszeiten entstehen, wenn es die Sonne ist, die um die Erde kreist? Und wie entstehen die durch den Mond erzeugten Gezeiten, wenn es keine Gravitation gibt?

 

wie kommt dann das Erdmagnetfeld zustande?

 

wie lässt es sich dann erklären, dass die Erde (nach ihrer Theorie) nur in der Mitte und am Rand von riesigen Eisflächen bedeckt ist?

 

wie kommt dann unser Vulkanismus zustande, wenn die Erde flach ist und keinen Kern besitzt?

 

Wo bleiben die Beweise der Flache-Erde-Befürworter?

Dies ist nur eine sehr kleine Auswahl von rund 60 Fragen, für die die Flache-Erde-Befürworter keine wissenschaftlich, nachprüfbare Erklärung liefern können - oder wollen. Auch ist es unverständlich, wieso bisher keiner von ihnen in ein Flugzeug gestiegen ist und beispielsweise diese Eisberge an den Rändern der Erdscheibe fotografiert, gefilmt oder sogar bestiegen hat, um den »Abgrund« dahinter zu dokumentieren. Es wäre sicherlich preiswerter und effektiver, um andere von ihrer Theorie zu überzeugen, als diese enorme Summen für Werbeflächen auszugeben.

 

Übrigens, das die Menschen im Mittelalter an eine flache Erde geglaubt haben, konnten Untersuchungen schon lange eindeutig widerlegen. Die Studien ergaben, dass es nur vereinzelt zu diesem Irrglauben kam und es ab spätestens dem 3. Jahrhundert v. Chr. für die europäischen Gelehrten keine Zweifeln gab, dass die Erde eine runde Kugelform besitzt. Die Legende der flachen Erde wurde im 19. Jahrhundert verbreitet und diente wohl dazu, die immer mehr an Macht gewinnende Kirche zu diskreditieren und sie als primitiv und wissenschaftsfeindlich darzustellen.

 

© Fernando Calvo*

Fotos: Paul On The Plane/YouTube,Trekky0623/Wikimedia

Illustration der Gestalt der Erde, gemäß der Flache-Erde-Befürworter.
Illustration der Gestalt der Erde, gemäß der Flache-Erde-Befürworter.

________________________________________________________________

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

Mysteries-Magazin

Ausgabe Juli/August 2019

Preis: 7,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Juli/August 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de