15.04.2018

NASA: Auch am 23. April kein Weltuntergang zu erwarten

Aktuell machen im Internet einige Meldungen die Runde, nach denen wir mal wieder kurz vor einem Weltuntergang stehen sollen. Allerdings sind sie ebenso falsch und unbegründet, wie alle anderen zuvor auch.

 

Den Berichten zufolge werden am 23. April ganz spezielle planetarische Konstellationen, an denen auch der hypothetische Planet Nibiru (auch Planet X genannt) beteiligt sein soll, den Beginn der biblischen Apokalypse einläuten und das Ende allen Lebens, wie wir es kennen, herbeiführen.

 

Nibiru wurde in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder mit verschiedenen Weltuntergangsprophezeiungen in Verbindung gebracht. Begonnen hatte es 1995, nachdem die US-Amerikanerin Nancy Lieder behauptete, in einer Vision hätten Außerirdische aus dem Sternensystem Zeta Reticuli sie vor einer bevorstehenden Kollision mit einem Kometen gewarnt, die am 27. Mai 2003 stattfinden sollte. Als Auslöser wurde ihr der Planet Nibiru genannt, der nur knapp an der Erde vorbeiziehen und mit seiner Gravitation einen Polsprung auslösen werde, der alles Leben auslöscht. Seitdem gibt es auf dubiosen Webseiten, Foren und sozialen Netzwerken in regelmäßigen Abständen Warnungen vor Nibiru und seinen Auswirkungen auf die Erde, die zum Ende unserer Zivilisation führen täten. Doch die selbsternannten Apokalypsepropheten warnen nicht immer nur vor einem durch Nibiru ausgelösten Weltuntergang, ebenso sollen Katastrophenszenarien verschiedenster Art unsere Auslöschung zur Folge haben, die nicht mit diesem »Schicksalsplaneten« in Zusammenhang stehen.

 

Aber wie man sehen kann, haben wir bislang alle diese Weltuntergangsprophezeiungen überlebt und jede einzelne von ihnen hat sich als falsch herausgestellt. Deshalb gibt es auch überhaupt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass es diesmal anders sein könnte. „Die Geschichte von Nibiru kursiert schon seit Jahren (wie auch die von den »Tagen der Finsternis«) und sie wird regelmäßig in neue apokalyptische Fabeln neu aufgerollt", wird dazu die NASA auf Space.com zitiert. „Nibiru sowie die anderen Geschichten über unberechenbare Planeten sind Internet-Lügen. Es gibt keinerlei sachliche Grundlagen für solche Behauptungen."

 

Erst im November vergangenen Jahres gab es Medienberichte über ein Gerücht,  dass SpaceX-Chef und Milliardär Elon Musk den Auftrag erhalten habe, eine seiner Falcon-9-Rakete mit einem Satelliten zu entsenden, der die genaue Flugbahn von Nibiru auf dem Weg zur Erde verfolgen soll (wir berichteten). Laut dem anonymen Whistleblower, der Elon Musk angeblich gut kennt, soll Musk von der Existenz Nibirus überzeugt sein und deshalb von globalen Machthabern für ihr geheimes Planet-X-Forschungsprojekt angeworben worden sein.

 

© Fernando Calvo*

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdo.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de