27.02.2015

Zufall, dass alle russischen Sonden zum Mars ausfielen?

Sämtliche Bemühungen der früheren Sowjetunion, mit ihren Sonden den Mars zu erkunden, schlugen fehl. War es nur Zufall, oder steckte da jemand dahinter, der um jeden Fall neugierige Blicke auf dem Roten Planeten verhindern wollte?

 

Es gibt ja Spekulationen darüber, dass die US-Amerikaner schon längst eine Basis auf dem Mars haben oder zumindest darüber informiert sein sollen, dass dort oben Basen anderer Spezies existieren. Darüber hinaus soll die NASA bereits die Beweise haben, dass es einst auf dem Mars eine untergegangene Zivilisation gab, deren Überreste sie entdeckt haben. Könnte das der Grund sein, warum alle russischen Raumfahrt-programme zum Mars gescheitert sind? Will man sie an diesen unglaublichen Erkenntnissen nicht teilhaben lassen?

 

Die Sowjets waren Vorreiter in der Raumfahrt und ihre Missio- nen verliefen allesamt glücklich und erfolgreich – nicht jedoch zum Mars. Nachfolgende sowjetische Marsmissionen waren wenig bis gar nicht erfolgreich:

 

• Am 1. November 1962 startete die Marssonde »Mars 1«. Sie

   bekam technische Probleme und verlor die Orientierung im All;

   der Kontakt ging am 21. März 1963 schließlich verloren und sie

   flog am Mars vorbei.

 

• Die Sonden »Sputnik 22« und »Sputnik 24« starteten am 24.

  Oktober und 4. November 1962 Richtung Mars. Wegen tech-

  nischer Probleme erreichten sie aber nur die Erdumlaufbahn.

 

• »Zond-2« startete am 30. November 1964 aber scheiterte da-

   ran, dass sich eines  seiner beiden  Solarpanels  nicht  entfal-

   tete.

 

• Am  10. Mai  1971  machte  sich  »Kosmos 419« auf den  Weg

   aber blieb wegen Ausfalls der Oberstufe im Erdorbit.

 

• Die am 19. Mai 1971 und 29. Mai 1971 gestarteten »Mars 2«

  und »Mars 3« erreichten ausnahmsweise mal den Mars aber

  bei beiden Orbitern versagte das automatische Kontrollsystem,

  welches den Kurs berechnen sollte und sie erreichten am 27.

  November 1971 und 2. Dezember 1971 falsche Umlaufbahnen,

  bevor eine falsche Ausrichtung zum Verlust von Mars 2 führte.

  Mars 3 erreichte zwar unbeschadet die Marsoberfläche aber 90

  Sekunden nach seiner Landung fiel er aus.

 

• »Mars 4« startete am 21. Juli 1973 aber der Ausfall seiner

   Elektronik ließ ihn am Mars vorbeifliegen.

  

• »Mars 5« startete am 25. Juli 1973 und erreichte zwar am

   12. Februar 1974 den Mars aber fiel am 28. Februar 1974

   wegen einem Druckverlust im Bus durch einen  Mikrome-

   teoritentreffer aus.

  

• »Mars 6« startete am 5. August 1973 und leitete am 12. März

   1974 eine Landung auf dem Mars ein. Lieferte aber  keine Da-

   ten, zerschellte wahrscheinlich bei der Landung.

 

• »Mars 7« startete am 9. August 1973, am 9. März 1974 flog

   die Sonde mit technischen Problemen am Mars vorbei.

 

Aber auch die beiden »Fobos«-Sonden zur Erforschung des Marsmondes Phobos im Jahr 1988 hatten Probleme und erreichten ihr Ziel nicht. Letztendlich versagte dann auch noch im Jahr 1996 bei der »Mars 96»-Sonde die zweite Zündung der vierten Stufe und sie verglühte. Die Ursache blieb ungeklärt.

 

 

© Fernando Calvo, Foto: Wikipedia

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe August/Sept. 2019

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe  Sept./Oktober 2019

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Nostalgieanlage  mit Plattenspieler/CD/Radio/Kassette

Preis: 219,00 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Hanf-Öl Tropfen

Preis: 49,99 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de